weser-02.pngweser-03.pngweser-01.png

Gute Fänge 2015

 

 

06.10.2015  Hecht 93 cm                        Jan Sperling

              

 

Barsch 51 cm / 1780 Gr.                Jan Sperling

 

 

18.07.2015                                                 Kiesteich Reileifzen / der 1. Hecht für Henrik                                                                                     

                                                                                                     

 18.07.2015                                                         Hecht 76 cm / 2900 Gramm

                                                                         Henrik Oetjen (Enkel v. Manfred Springer)

     

08.07.2015                Jan Sperling mit Döbel 51 cm

 

08.07.2015                   Jan Sperling Hecht 75 cm

 

08.07.2015                     Jan Sperling mit Brasse

07.06.2015 schöner Barsch aus der Weser         Daniel Sünnemann

 

14.05.2015 Hecht 97 cm / 5490 Gramm                 Bökersee Holzminden

Wiederum hat Daniel Sünnemann "zugeschlagen." Neben diesem Prachtexemplar fing er noch

an der gleichen Stelle einen Hecht von 53 cm und einen Barsch von 28 cm.

 

 

Sportfreund Daniel Sünnemann fing seit Freigabe der Hechte (1. Mai) bereits mehrere

Exemplare. Hier am 03.05.2015 im Kiesteich Reileifzen. Länge: 70 cm / Gewicht: 2150 Gr.

 

 

Seit dem 01.05.2015 sollen schon mehrere Hechte im Kiesteich gefangen worden sein.

Dieser wurde am 04.05.2015 von Manfred Springer mit einem Wobbler gefangen.

Länge: 79 cm  /   Gewicht: 3,0 Kg.

Angelkönige

 ANGELKÖNIGE IM SFV-BEVERN

                  

 Angelkönig 2017 Harry Biedermann

 

Angelkönig 2016 Collin Wäsche

 


Angelkönig 2015 Jochen Bode

Angelkönig 2014 Eckhard Schwolow

 

  Angelkönig 2013 Thomas Dörr

 


 

Angelkönig 2012 Wilhelm Kühn

   Angelkönig 2011 Uwe Dörr


Angelkönig 2010 Bodo Ahrens

 Angelkönig 2009 Thomas Dörr

Angelkönig 2008 Walter Wohmann

 

Angelkönig 2007 Eberhard Rose

Angelkönig 2006 Wilhelm Kühn

Angelkönig 2005 Bodo Ahrens

Angelkönig 2004 Robert Lönnecker

Angelkönig 2003 Walter Wohmann

Angelkönig 2002 Thomas Dörr



 

Angelkönig 2001 Wilhelm Kühn



 

 

 

 

 

Weser

weser (Weser beim Hellegraben)

weser bei hochwasser (Weser unterhalb Forstbach)

weser unterhalb forstbach (Weser vor km 88,0)

Die Weserstrecke beginnt für Mitglieder und Gastangler gleichermaßen bei km 84,3, am sogenannten "Hellegraben." Von Bevern aus kommend, hinter dem Ortsschild Allersheim, scharf rechts einbiegen und bis zum Forster Damm fahren. Dort den PKW stehenlassen und zu Fuß weiter über den Damm und rechts über die kl. Steinbrücke zum Hellegraben. Da es doch einige "Meter" zu laufen gilt, wird diese Stelle wenig befischt. Sie ist sicherlich für manche Überraschung gut.

Die 2. gute Parkmöglichkeit ist bei Forst. Bei der Gastwirtschaft die Straße direkt in der Kurve nach links verlassen und den Wirtschaftsweg über die Steinbrücke (Beverbach) fahren. Nach 50 Meter ist rechts ein Wendeplatz. Dort kann man gut parken. Von dort erreicht man zwei gute Angelstellen. Über den Damm gehend stromaufwärts, kommt man zum sogenannten "Stau". Hier fließt die Weser langsam und es gibt kaum Hänger beim Grundangeln. Beste Stelle für Aale.

Vor der Steinbrücke nach rechts gehend, kommt man zum "Wesergarten." Viele große und tiefe Buhnen laden zum Stippfischen, Blinkern und Grundangeln ein. Landschaftlich schönster Teil unserer Weserstrecke.

Zum Forstbach gelangt man folgendermaßen: An der Gastwirtschaft vorbeifahren, Richtung Polle. Aber bereits nach 200 Metern, wo die Sandsteinmauer endet, nach links einbiegen. Dort erreicht man einen großen Wendeplatz, wo der PKW stehenbleiben kann. Dort ist die Mündung des Forstbaches und sind stromabwärts die Buhnen bis km 88,0. Hier endet die Strecke für Gastangler. Mitglieder dürfen noch weiter bis zur Heinser Personenfähre angeln. Hier befinden sich die schönen Schilfhaken, eine gute Strecke für Stippangler.

Angelteich Reileifzen

Kiessee Reileifzen 

teich reileifzen im herbst

 Gewässerordnung für den Kiessee Reileifzen.

 1. Die Angelzeit beginnt am 1. Mai und endet am 16. November eines Jahres.

 2. Die gesamte Südseite zwischen den aufgestellten Schildern "Fischschongebiet" darf nicht beangelt werden. (siehe Karte.)

 3. Wegen der teilweise sehr schwierigen Ufer ist besondere Vorsicht geboten! Jeder angelt auf eigene Gefahr !

    Jugendliche ab 14 Jahren mit bestandener Fischereiprüfung dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen angeln.

    Jugendliche ohne Fischereiprüfung nur in Begleitung eines Erwachsenen mit Prüfung.

 4. Erlaubt sind zwei Handangeln. Die Schnüre sind je nach beangelter Fischart ausreichend stark zu wählen.

     Kein Raubfischangeln ohne Stahlvorfach, um Fischverluste zu vermeiden.

 5. Anfüttern und lebende Köder sind nicht gestattet.

 6. Fahrzeuge sind vor den beiden Schlagbäumen (beim Vogel-Beobachtungsturm und  am Weg zur "Brille") so abzustellen,

     daß sie niemanden behindern.

 7.  Fangbegrenzung: Pro Angeltag dürfen 3 Edel- oder Raubfische gefangen werden. D.h. Hecht, Zander, Karpfen, Schleie.

      Aale und Weißfische (Plötzen, Brassen usw.) haben keine Begrenzung. Gefangene, maßige Fische dürfen nicht zurückgesetzt

      werden, sie sind sachgerecht zu töten.

 8.  Mindestmaße: Hecht 60 cm, Karpfen 40 cm, Scheie 25 cm, Aal 45 cm, Forelle 30 cm, Zander 50 cm.

 9.  Alle anderen gesetzlichen Bestimmungen gem. NFS-Gesetz, sowie Tier- und Naturschutzgesetz, die hier nicht besonders

      genannt wurden, sind in jedem Fall einzuhalten. Auf genaue Eintragung der Fänge im Fangbuch ist zu achten.

10. Grillen, Grillpartys, Lagerfeuer, Baden oder ähnliches sind verboten. Den Weisungen der Fischereiaufsehern ist unbedingt

      Folge zu leisten. Zuwiderhandlungen könnenden Verlust der Angelerlaubnis nach sich ziehen.

11. Der Angelsee ist den Mitgliedern des Vereines vorbehalten.

      Gastkarten werden nicht ausgestellt.


Der Fischbestand umfaßt Karpfen, Schleien, Rotaugen und andere Weißfische, große Aale, Barsche, gelegentlich

Zander und vor allem Hechte. Der Hecht ist der dominierende Raubfisch in diesem See.